Grunderwerbsteuer berechnen

Grunderwerbsteuer

Wissenswertes zum Grund- und Immobilienkauf

GrunderwerbsteuerDie Grunderwerbsteuer, oft auch Grunderwerbssteuer geschrieben, muss von jeder Person, die Grundbesitz erwirbt, geleistet werden. So sieht das Grunderwerbsteuergesetz vor, dass mindestens 3,5% des erworbenen Grundstückwertes an den Staat abgeführt werden müssen.

Befindet sich darauf eine Immobilie, muss die Steuer sogar ein zweites Mal gezahlt werden. Der zu zahlende Prozentsatz richtet sich immer nach den Bestimmungen des jeweiligen Bundeslands. Diese machen von dem Recht Gebrauch, die Grunderwerbsteuer (GrESt) selber zu bestimmen. So müssen Bauinteressenten in Baden-Württemberg beispielsweise stolze 5% zahlen. Das sind bei einer Bausumme von 300.000 Euro immerhin 15.000 Euro, die an den Staat gehen. Besser ist dagegen dran, wer in Bayern oder Sachsen ein Grundstück kauft: Hier fallen nur 3,5% Grunderwerbsteuer an.

 Fälligkeit der Grunderwerbsteuer

Bauherren müssen GrESt abführenDie Grunderwerbsteuer wird nach einem notariell beglaubigten und unterschriebenen Kaufvertrag an das Finanzamt fällig. Dabei hat man einen Monat nach dem Erhalt des Steuerbescheids Zeit, das Geld an den Staat abzuführen. Das Finanzamt rät, das nötige Baugeld direkt mit in die Baufinanzierung des Grundstücks einzubinden.

Auf diesen Seiten erfahren Sie, welche Steuern beim Erwerb eines Grundstückes oder einer Immobilie anfallen. Darüber hinaus geben wir Ihnen hilfreiche Tipps wie beipsielsweise: Worauf sollten Sie beim Grunderwerb achten? Gibt es Einsparmöglichkeiten?


Deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern

Die Höhe des Steuersatzes legen die Bundesländer fest. An dieser Stelle finden Sie Informationen zum Grunderwerbsteuersatz in Ihrem Bundesland:

Baden-Württemberg Bayern
Berlin Brandenburg
Bremen Hamburg
Hessen Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Saarland
Sachsen Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein Thüringen

Tipp: Grundstücke mit einem Kaufwert von unter 2.500 Euro müssen nicht versteuert werden. Auch der Verkauf beziehungsweise die Schenkung eines Grundstückes oder einer Immobilie innerhalb der Familie in gerader Linie (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel) ist steuerfrei.